Santa Teresa Gallura

Santa Teresa Gallura ist der Teil Sardiniens, der Korsika am nächsten ist. Vor der kleinen Stadt in der Gallura liegt eines der schönsten Meere der Welt und sie bietet zahllose Gründe, um ihr einen Besuch abzustatten.

Nicht nur das Meer ist hier einzigartig. Dank seiner strategisch günstigen Position ist Santa Teresa Gallura der ideale Ausgangspunkt für zahlreiche Tagesausflüge zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Zentral- und Nordsardiniens und des nahen Korsika.

Das bewohnte Zentrum von Santa Teresa erstreckt sich über zwei Buchten: Porto Longone und Rena Bianca, die nicht nur dank ihres weißen feinen Sands zu den schönsten Stränden Sardiniens gehören.

Auch die Römer kannten bereits diesen sehr strategischen Landungsplatz, ganz nah an einer weiteren Provinz des römischen Reichs, der Insel Korsika. Den Einfluß der römischen Besatzung sieht man auch heute noch im Stadtbild mit den schachbrettartigen Straßenmustern des historischen Zentrums und den Hauptstraßen, die auf den beiden größten Plätzen zusammenlaufen. Auf der lebhaften Piazza Vittorio Emanuele gibt es Lokale und Geschäfte und der Platz ist in den Sommermonaten voll von Urlaubern. Folgt man der Straße Via XX Settembre, trifft man auf den aragonesischen Wachturm aus dem 16. Jahrhundert, von dem aus man aus über die Straße von Bonifacio bis nach Korsika blicken kann.

Nur wenige hundert Meter vom Zentrum entfernt liegt der Hafen, der behutsam in einen beeindruckenden Fjord eingebettet ist. Von hier starten die Fähren nach Bonifacio sowie zahlreiche Tagestouren nach La Maddalena, auf die Insel Asinara und in das Archipel von Korsika.

Das historische Zentrum und der Jachthafen von Santa Teresa sind Pflichtprogramm auf einem lockeren Spaziergang in der kleinen Stadt, begleitet von einem frischen Mistral-Wind, der auch bei der Entdeckung Nordsardiniens und des nahen Korsika immer wieder begleitet.

 Verfügbarkeit prüfen

 

top